Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste


  • Elementeingabe ALKIS
    • Punktobjekt
    • Punktort Lage
    • Punktort Höhe
  • Listen/Protokolle
    • Mittelbildungsprotokoll
    • Koordinatenliste (Formular)
    • Koordinatenliste (Dokument)
    • Individuelle Koordinatenliste
  • Bundesländer: Listen/Protokolle
    • BR: Punktidentitätsliste
    • BR: Vermessungsriss-Liste
    • NI: Liste zum Fortführungsriss
    • BW: Koordinatenliste (GK) Mannheim
    • BW: Koordinatenliste (UTM) Mannheim
    • MV: Nachweis der Punktidentität (Formular)
    • MV: Koordinatenverzeichnis (Dokument)
  • Messauswertung
    • Direktauswertung
  • Dokumentparameter/Sonstiges
  • Schnittstellen
    • ADCII
    • ASI/ASO
    • Dateneinheiten
  • Konverter
    • Stapelkonverter KAVDI-V10
    • SYSTRA-Konverter
    • Geod.Ber.Niedersachsen
    • GEOgraf Druckdatei-Konverter




geos:kavdi:alkis_verwaltung:umnummerierung-bereich

Umnummerierungen: Bereich

Bei umnummerieren als Bereich, müssen die Punkte in der internen Datenbank stehen. Alternativ kann das Modul Umnummerierung: Einzel verwendet werden oder Sie laden die Punkte mit einer Substitution (WENN ... LADE EXTERN) in die interne Datenbank.

Um in Ihrem Projekt Punkte umzunummerieren starten Sie das Modul:





Sie haben jetzt die Möglichkeit die Modulparameter zu verändern

oder Sie klicken direkt auf „Ausführen JA“.


Jetzt werden Sie aufgefordert das erste und das letzte AKZ (Arbeitskennzeichen)




einzugeben.


Das AKZ bezieht sich auf den eingestellten Nummerierungsbezirk in den Dokumentenparametern.

Ausnahme: Beginnt das AKZ mit einem Buchstaben bleibt der Nummerierungsbezirk außen vor.

—-

Anschließend geben Sie den Nummerierungsbezirk für die neuen Punktnummer ein. (Der NBZ setzt sich aus der Zonenkennziffer, den ersten vier Stellen des Rechtswertes des Hochwertes der Koordinate zusammen. Ist der NBZ nicht korrekt, erfolgt keine Umnummerierung).




Zum Schluss geben Sie den Punktnummernbereich für die neuen Nummern ein.





Ist eine Punktnummer schon vorhanden wird die nächst freie vergeben. (Im nachfolgenden Bild soll der Punktnummernbereich 001747 bis 001748 umnummeriert werden. Die neuen Punktnummern sollen von 001746 bis 001760 vergeben werden. Der Punkt 001747 wird in 001746 umnummeriert. Der Punkt 001748 wird in 001760 umnummeriert, da die Punkte von 001747 bis 001759 schon vorhanden sind.


Rechnen Sie neu durch und die Umnummerierung wird Ihnen angezeigt.


In den Modulparametern wird die NBZ Definition festgelegt. Ber dem CRS 489 (hier: UTM Koordinaten) ist der NBZ 324225736. Gibt man hier CRS 177 (hier: GK Koordinaten) ein, dann würde als NBZ z.B. 34225738 (Koordinate der 177 System) eingegeben werden müssen.

FAQ: Warum muss ich den NBZ vorgeben?

Sie haben ein Punktbereich der in verschiedenen Kilometerquadraten liegt. Sie wissen aber nicht genau welcher Punkt in welchem Kilometerquadrat liegt. Um das einfach zu lösen duplizieren Sie das Modul 4 mal. Klicken Sie dann in das Feld NBZ und vergeben hier die vier verschiedene Kilometerquadrate und korrigieren Sie den Bereich der neuen Punktnummern (geben Sie die freiverfügbaren Bereiche ein).

Rechnen Sie anschließend neu durch. Jetzt werden alle Punkte in dem Kilometerquadrat umnummeriert in der die Koordinate liegt.


Gebe ich keinen NBZ ein, wird der Punkt umnummeriert NBZ bleibt 0.

geos/kavdi/alkis_verwaltung/umnummerierung-bereich.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/07 11:52 von maria