Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

geos:kavdi:berechnung:ausgleichung:start

Berechnungsmodul: Ausgleichung(Panda)

Modulliste

Über die Modulliste wählen Sie das Berechnungsprogramm Ausgleichung (Panda)

Modulparameter

Alle Parameter für die Ausgleichung werden hier eingestellt.



Allgemein

Typ der Ausgleichung
Robustes Verfahren zur Bestimmung von Näherungskoordinaten und Kontrolle der Beobachtungen (L1-Ausgleichung) incl. Näherungskoordinatenberechnung
PANDA/FA stellt eine neue Funktion,
die ein Verfahren zur Kontrolle der Beobachtungen
und Bestimmung von Näherungskoordinaten
implementiert, zur Verfügung.
Dieser neue Ausgleichungstyp kann nun in KAVDI
im Ausgleichungsdialog aufgerufen werden.
Das Verfahren „KonBeo“ analysiert die Beobachtungen
und berechnet für die Punkte Näherungskoordinaten
die in KAVDI bisher noch nicht koordiniert wurden.
Somit ist es in KAVDI möglich für Punkte
Näherungskoordinaten zu bestimmen, die nicht
aus den Tachymeterdaten linear zu berechnen sind.
Das kann vorkommen, wenn z.B. keine Anschlusspunkte
definiert sind und daraufhin die
freien Stationierungen nicht lösbar sind.
Hier werden einmalig Parameter gesetzt.
Unter Oberfläche PANDA/FA Viewer können noch individuell
Einstellungen vorgenommen werden können.

Zwangsausgleichung
Bei der Zwangsausgleichung
legen Sie fest, dass die
Anschlusspunkte starr sind.
Die Messung wird in das
vorhandene Netz eingepasst,
wobei Sie auch hier später unter
Oberfläche PANDA/FA Viewer noch individuell
Einstellungen vornehmen können.
freie Ausgleichung
In der freien Ausgleichung sind die
Anschlusspunkte beweglich.
Die Messung wird ausgeglichen
ohne Einpassung auf ein Koordinatennetz.
So wird die Messung in sich geprüft,
ohne Einfluss von Netzspannungen.
Dynamische Ausgleichung
In der dynamischen Ausgleichung
werden die Anschlusspunkte stark
untergewichtet.
Die Standardabweichung wird nach dem
Erhebungserlaß NRW auf < 0,2 m vorgegeben.
Sie dient ausschließlich der
Überprüfung der Anschlußpunkte.
Typ Nordrhein-Westfalen (Erhebungserlass)
Hier werden einmalig Parameter gesetzt und
dabei 2 (F, H) bzw. 3 (F, G, H)
Ausgleichungen erstellt. Wobei im
Oberfläche PANDA/FA Viewer noch individuell
Einstellungen vorgenommen werden können.

Netzdemension
Höhe (1D)
Lage (2D)
Koordinatenübernahme
Koordinaten der Neupunkte nach
Ausgleichung übernehmen.

Für die freie Ausgleichung kann
man diesen Schalter setzten, wenn die Näherungskoordinaten
durch ungünstige Messkonstallationen
schlecht sind. Dann werden
für die weiteren Ausgleichungen bessere
Näherungskoordinaten verwendet.
Wichtig
Bei der Zwangsausgleichung
sollte dieser Schalter gesetzt sein,
da die Ergebnisse der Ausgleichung
sonst anschl. verworfen werden,
d.h. die Ausgleichung wird gerechnet
aber die berechneten Koordinaten
wird nicht übernommen.

Freie Ausgleichung
(ohne Restklaffenverteilung)

Bei der freien und
dynamischen Ausgleichung würde
eine Übernahme bedeuten,
dass die Näherungskoordinate
der Neupunkte für jede folgende
Ausgleichung andere Werte hat.

Frei ausgeglichene
Koordinaten der Datumspunkte übernehmen.
Koordinaten der Datumspunkte bleiben
unverändert.
Beobachtungen nach der
Ausgleichung zurücksetzen?

Nein, Beobachtungsspeicher bleibt
bestehen. (Standard)
Beobachtungen bestehen aus
einem zusammenhängenden Netz

Ja, Beobachtungsspeicher wird gelöscht
Sollen in einem Auftrag mehrere \\unabhängige Netze ausgeglichen werden,
dann muss der Beobachtungsspeicher
nach jeder Ausgleichung gelöscht werden.
Maßstäbe
Maßstab für Tachymeterstrecken
Maßstab für Messbandstrecken
Maßstab für orthogonale Messungslinien


Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier


Standardabweichungen (1)

Voreinstellungen gemäß Erhebungserlass NRW

  • Punkindividuelle Standardabweichungen verwenden.
    Es werden die punktindividuellen Standardabweichungen der gemessenen Punkte verwendet.



Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier


Standardabweichungen (2)

Voreinstellungen gemäß Erhebungserlass NRW



Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier


Datum und Funktionen

DatumsfestlegungenKD_PANDA_PREFER_GNSS_PUNKTE_DATUMSBESTIMMEND = J
KD_PANDA_DEF_SOLLKOORDINATEN_ALS_FREIE_PUNKTE = J
Untergewichtete dynamische AusgleichungPANDA_DYN_AGL_GNSS_UNTERGEWICHTET = N
(Erhebungserlass NRW (ErhE))
PANDA FA-FunktionenZur Analyse bei großen Ausgleichungen können einfach polar gemessene Zielpunkte deaktiviert werden.
Lösche Neupunkte (Nährerungskoordinaten durch PANDA/FA (KONBEO) berechnen). Das kann sinnvoll sein, falls die Näherungskoordinaten aus KAVDI sehr ungenau sind. Die Dokumentation dazu finden Sie hier
Eliminierte Zonenkennziffer für Ausgleichung
Es kann zu Rangdefekten kommen. ''In der Benutzeroberfläche wird die Zonenkennziffer immer mitgeführt.
MaßstäbeMaßstab für Tachymeterstrecken
Maßstab für Messbandstrecken
Maßstab für orthogonale Messungslinien
KonBeo FunktionenAbbruch bei fehlerhafter Plausibilitätsprüfung
Bei dem robusten Verfahren zur Bestimmung von Näherungskoordinaten und Kontrolle der Beobachtungen ist eine Plausibilitätsprüfung der Beobachtungen hinzugefügt worden. Im Protokoll wird dokumentiert welche Beobachtungen wahrscheinlich fehlerhaft sind. Aufgrund dieser Analyse sollte der Datenbestand bereinigt werden.



Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier


Optionen

Iterationen
Maximale Anzahl Iterationen
Iteration Grenzwert Koordinatenzuschlag [m]
Normierte Verbesserung
…aus StdAbw a posteriori (nach der Ausgleichung)
…aus StdAbw a priori (vor der Ausgleichung)
Faktor für die Standardabweichung bei Richtungen
Ohne Einfluss Zentrierfehler
Mit Einfluss Zentrierfehler
Allgemein
- Behebung von einfachen Konfigurationsdefekten
- Punkte deaktivieren, die nur per GNSS beobachtet wurden
- Freie Ausgleichung: Gruppe der gem. Koordinaten anlegen?
- Keine Gruppe (mind. 3 Pkte.) gem. Koord. anlegen, wenn weniger als 3 Punkte.
Warnungen
Warnung, wenn Varianz kleiner untere Schranke
Dokumentation Varianzkomponenten
Varianz
S0


Punkte die nur per GNSS bestimmt wurden (also nicht, z.B. mit dem Tachymeter, angemessen worden ist) haben keinen Bezug zur Messung und werden mit diesem Schalter automatisch deaktiviert.

Die Koordinaten von gemessenen GNSS-Punkten werden in einer eigenen Beobachtungsgruppe zusammengefasst. Für diese Beobachtungsgruppe werden Zusatzparameter eingeführt. Dabei bleibt die innere Geometrie der gemessenen GNSS-Punkte erhalten.

Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier


Grenzwerte/Schranken

Voreinstellungen gemäß Erhebungserlass NRW

Wenn bei den Punktlage LSP und Restklaffen untere und obere Schranke definiert ist, muss das in den Modulparametern geändert werden.



Die Schalter können auch in der Projektvorlage vordefiniert werden. Klicken Sie dazu hier

geos/kavdi/berechnung/ausgleichung/start.txt · Zuletzt geändert: 2021/07/26 09:18 von maria