Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

KAVDI Programm


KAVDI Konfiguration


Konfiguration: Projekt anlegen

  • KAVDI
    (Projekt anlegen)


Konfiguration: Menü

Konfiguration: Module

- Modulliste

- Dokumentenverwaltung
(Berechnungsdokumente)]]

- Berechnungsinformationen]]

- Zeilenelemente



Konfiguration: Startseite

  • Druckmanager


Konfiguration: Sonstiges

geos:kavdi:installation-konfiguration:konfiguration:kavdi-menue:schnittstellen:kataster

Kataster





NAS-Import



  • Pfadname für EDBS oder NAS Eingabedatei

    Bei der EDBS und ALKIS-Schnittstelle, kann der Pfad voreingestellt werden. Hierzu stehen Konfigurationsslabel zur Verfügung, die in der Hauptkonfigurationsdatei (Standard: w_kavdi.cfg) eingetragen werden: z.B. K_PN_NAS_EIN = $K_PRJ_NAME$/NAS Wenn kein Pfad angegeben ist, dann wird die Datei im aktuellen Projektverzeichnis erstellt/gesucht. Das aktuelle Verzeichnis wird bei Betriebssystemen mit „.\“ gekennzeichnet.

    K_PN_NAS_EIN =
    K_PN_EDBS_EIN =


  • Name der Bestandsdatendatei die per NAS-Import eingelesen wurde.

    Das Label wird automatisch beim Import gesetzt.

    K_NAS_PFN_BESTANDSDATENAUSZUG „Zeichenkette“



NAS-Schnittstelle: Lagestatuszuordnungen

Die Zuordnung der CRS-Namen der Punktorte zum KAVDI-Lagestatus ist in der Regel eindeutig. Es kann aber vorkommen, dass unter den Hinweisen des ALKIS-Datenbestandes weitere Informationen zur detailiierten LST-Zuordnungen zu finden sind. Diese sollten berücksichtigt werden.

Über den Schalter K_NAS_IMPORT_NRW_CHECK_HINWEISE_LST kann eine detaillierte Zuweisung der Punktorte zu einem KAVDI-Lagestatus getroffen werden. Ist der Schalter auf J gesetzt, werden die Punktorte dem Lagestatus zugewiesen der unter dem Hinweis definiert ist.

Beispiel

In der Bestandsdatendatei ist das Koordinatenreferenzsystem: srsName=„urn:adv:crs:DE_DHDN_3GK3_NW101 definiert. Der Punktort selbst hat aber noch den Hinweis <hinweise>NW_LST::M01</hinweise>.

Mit dem nachfolgenden Label kann eingestellt werden, ob die Hinweise berücksichtigt werden sollen.

K_NAS_IMPORT_NRW_CHECK_HINWEISE_LST = J ⇒ Der Punktort wird dem Lagestatus der unter „Hinweise“ eingestellt ist, in diesem Beispiel „M01“ zugeordnet.

K_NAS_IMPORT_NRW_CHECK_HINWEISE_LST = N ⇒ Der Punktort wird dem Lagestatus der unter „srsName=„urn:adv:crs:“ eingestellt ist, in diesem Beispiel „DE_DHDN_3GK3_NW101“ zugeordnet.


NAS-Import: Kreisbögen

Beschreibung: Kreisbögen sind in der NAS-Datei als Bogenanfang, Bogenende und Bogenhilfspunkt/Scheitelpunkt definiert. Die Bogenhilfspunkte werden in KAVDI in der Regel als „LPunkte“ gespeichert. Diese Bogenhilfspunkte sollten als solche identifiziert werden können, damit sie z.B. in QGIS entsprechend ausgestaltet werden können.

Bemerkung: Mit Hilfe des Konfigurationslabel K_NAS_IMPORT_ARC_BH_OSK kann in der Hauptkonfigurationsdatei (w_kavdi.cfg) ein Objektschlüssel definiert werden. Dieser Objektschlüssel wird dem Bogenhilfspunkt beim NAS-Import zugewiesen. Über den Objektschlüssel kann der Bogenhilfspunkt in QGIS identifiziert und ausgestaltet werden.





NAS-Ausgabe

  • Pfadname für EDBS oder NAS Ausgabedatei

    Bei der EDBS und ALKIS-Schnittstelle, kann der Pfad voreingestellt werden. Hierzu stehen Konfigurationsslabel zur Verfügung, die in der Hauptkonfigurationsdatei (Standard: w_kavdi.cfg) eingetragen werden: z.B. K_PN_NAS_AUS = $K_PRJ_NAME$/NAS Wenn kein Pfad angegeben ist, dann wird die Datei im aktuellen Projektverzeichnis erstellt/gesucht. Das aktuelle Verzeichnis wird bei Betriebssystemen mit “.\“ gekennzeichnet.

    K_PN_NAS_AUS =
    K_PN_EDBS_AUS =


Alle Einstellungen der NAS-Export-Schnittstelle werden pro Projekt gespeichert.
Die Konfigurationslabel können in der Projektvorlage für neue Projekte voreingestellt werden. Unter Dateiangaben kann die Ausgabemethode eingestellt werden.

Dateiangaben

Ausgabemethoden

LabelWertBedeutung
K_NAS_EXPORT_TYP = 1
= 2
= 3
1: Punktdatenbankauszug Projektspeicher
2: Punktdatenbankauszug Festpunktspeicher
3: Fortführung



Optionen: Allgemein

Ausgabe Präfix Namensraum

LabelWertebereichBedeutung
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_ADV= J,NAusgabe Präfix Namensraum adv
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_ERH= J,NAusgabe Präfix Namensraum erh
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_GML= J,NAusgabe Präfix Namensraum gml
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_GMD= J,NAusgabe Präfix Namensraum gmd
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_OGC= J,NAusgabe Präfix Namensraum ogc
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_GCO= J,NAusgabe Präfix Namensraum gco
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_WFS= J,NAusgabe Präfix Namensraum wfs
K_NAS_EXPORT_XMLNS_PREFIX_WFSEXT= J,NAusgabe Präfix Namensraum wfsext



Genauigkeit des Punktortes

K_NAS_EXPORT_GENAUIGKEITSWERT= J,NGenauigkeit des Punktortes:
J: Mit Genauigkeitswert
N: Ohne Genauigkeitswert
K_NAS_EXPORT_TYP_GENAUIGKEITSWERT= 1,2Typ des Genauigketiswertes:
1: Standardabweichung
2: Standardabweichung der Koordinaten (Y,X)



Optionen: Fortführung/Datenbankauszug



Punkttypen

LabelWertebereichBedeutung
K_NAS_EXPORT_PUNKT_TYPBitweise Verknüpfung
1-7
Punkttypen bei der Fortführung:
1: Neupunkte
2: Geänderte Altpunkte
4: Gelöschte Punkte
Erweitert
LabelWertebereichBedeutung
K_NAS_EXPORT_FF_REP_GEN_EMPTY_P_OBJ J/N Generiere leeres Punktobjekt
K_NAS_EXPORT_FF_REP_GEN_GESAMT_P_OBJ J/NGeneriere komplettes Punktobjekt
K_NAS_EXPORT_FF_REP_DEL_ATT_AS_EMPTY_TAGSN/JModifizierte Altpunkte: Gelöschte Attribute
N = Gelöschte Attribute nicht ausgeben
J = Gelöschte Attribute ohne Inhalt ausgeben



Typ des Fortführungsauftrages

LabelWertebereichBedeutung
K_NAS_EXPORT_TYP_FF_AUFTRAG1,2,3Typ des Forführungsauftrages:
1: AX_Fortfuehrungsauftrag
2: GB_Fortfuehrungsauftrag
3: GB_Fortfuerhungsauftrag NRW

Referenz Punktort zu Punktobjekt (istTeilvon)

K_NAS_EXPORT_TYP_P_OBJ_REFERENZ1,2Referenz zu Punktobjekt über:
1: gml-id
2: Punktkennung

Modifizierte Altpunkte

K_NAS_EXPORT_TYP_UPDATE1,2,3Änderungen an Altpunkten mit:
1: Gesamtes Objekt mit adv:Replace
2: Änderungen mit wfs:Update
3: Änderungen mit adv:Replace

Geänderte Punktorte

K_NAS_EXPORT_FF_REP_MOD_ORT_AS_INSERTJ/NKoordinatengeänderter Punktort als Replace oder Insert:
J = Insert
N = Replace
K_NAS_EXPORT_FF_REP_MOD_ORT_AS_INSERT_TYP 1 … nur bei Koordinatenänderung „insert“.
Voraussetzung: vorstehendes Label steht auf N

Gelöschte Punktobjekte

K_NAS_EXPORT_TYP_OGC_FILTER_DELETE 1,2 OGC Filter bei Delete mit:
1: gml-id
2: Punktkennung

Fachdatenverbindung

LabelWertebereichBedeutung
K_NAS_EXPORT_DO_FDV_P_OBJJ/NFachdatenverbindung Punktobjekt erzeugen
K_NAS_EXPORT_FDV_P_OBJ_URLZeichenketteFachdatenverbindung Punktobjekt URL
K_NAS_EXPORT_FDV_P_OBJ_ARTZeichenketteFachdatenverbindung Punktobjekt Art
K_NAS_EXPORT_FDV_P_OBJ_NAMEZeichenketteFachdatenverbindung Punktobjekt Name
K_NAS_EXPORT_DO_FDV_P_ORTJ/NFachdatenverbindung Punktort erzeugen
K_NAS_EXPORT_FDV_P_ORT_URLZeichenketteFachdatenverbindung Punktort URL
K_NAS_EXPORT_FDV_P_ORT_ARTZeichenketteFachdatenverbindung Punktort Art
K_NAS_EXPORT_FDV_P_ORT_NAMEZeichenketteFachdatenverbindung Punktort Name



Fachdatenverbindungen werden bei Neupunkten und koordinatenmäßig geänderten Altpunkten verarbeitet. Auch wenn die Genauigkeitstufe/Vertrauenswürdigkeit/Lagezuverläsigkeit geändert werden sollten die Fachdatenverbindungen berücksichtigt werden. Die Verarbeitung der Fachdatenverbindungen kann nun über einen Konfigurationsschalter geregelt werden: In der Hauptkonfigurationsdatei bzw. in der Projektvorlage kann das Label mit folgenden Werten eingetragen werden:

LabelWertBesschreibung
K_NAS_EXPORT_FF_REP_P_ORT_FDV_MOD_TYP = 1Verarbeitung der Fachdatenverbindungen bei koordinatenmäßig geänderten Punktorten
K_NAS_EXPORT_FF_REP_P_ORT_FDV_MOD_TYP = 2Verarbeitung der Fachdatenverbindungen wenn irgendein Attribut des Punktortes geändert wurde.

Die Attribute des CI_RoleCode sind vom Typ AnyUri. Formulierungen, wie sie in der GeoInfoDok beispielhaft gezeigt sind, akzeptiert der Validierer der AED-SICAD nicht. Nach Analyse seitens der Bezirksregierung sind die Angaben in der GeoInfoDok aber formell richtig. Damit die Fortführungssätze weiterhin verarbeitet werden können sollte KAVDI eine Variante zur Verfügung stellen die der Validierer der AED-SICAD akzeptiert. Es wurden in KAVDI zwei Konfigurationsvariablen integriert: Nachfolgendes Label legt die URL fest.

LabelWert
K_NAS_EXPORT_ATTRIBUT_CODELIST_P_ORT_URL =(Der Standard ist leer)
K_NAS_EXPORT_ATTRIBUT_CODELIST_P_ORT_URL =http://schemas.opengis.net/iso/19139/20070417/resources/Codelist/gmxCodelists.xml


Eine zweite Variable legt den RoleCode fest. Diese Variable ist standardmäßig leer: In diesem Fall arbeitet KAVDI so wie es in der GeoInfoDok beschrieben ist. Sobald die Variable definiert wird, formuliert KAVDI die Informationn wie folgt in die Ausgabedatei:
Bsp: definierte Variable: K_NAS_EXPORT_CI_ROLECODE_P_ORT = „resourceProvider“
Die Attribute des CI_RoleCode sind abhängig vom Wert. Der Anker der URL wird entsprechend gesetzt:

LabelWert
K_NAS_EXPORT_CI_ROLECODE_P_ORT= codeList=„http://www.isotc211.org/2005/resources/CodeList/gmxCodelists.xml#CI_RoleCode
K_NAS_EXPORT_CI_ROLECODE_P_ORT= codeListValue=„http://www.isotc211.org/2005/resources/CodeList/gmxCodelists.xml#CI_RoleCode_resourceProvider
<gmd:CI_RoleCode …>resourceProvider</gmd:CI_RoleCode>




NAS (ERH) - Fortführung



LabelWert
K_NAS_FF_ACCEPT_INSERT_P_ORT_IF_EXIST= J / N
K_NAS_FF_ACCEPT_DELETE_TRANSAKTION = J / N
K_NAS_FF_DO_PROTOKOLL= J / N (Standard
geos/kavdi/installation-konfiguration/konfiguration/kavdi-menue/schnittstellen/kataster.txt · Zuletzt geändert: 2021/02/04 09:47 (Externe Bearbeitung)